Bauchstraffung Kosten – Wie sich die Kosten zusammensetzen

In den letzten Jahren hat der Bedarf bei der Bauchstraffung deutlich zugenommen. Im Gegensatz zu anderen plastischen Operationen ist die Straffung oft notwendig und ermöglicht den Betroffenen danach wieder ein normales Leben. Doch zunächst gilt es, einen Blick auf die Bauchstraffung Kosten zu werfen. Und diese liegen recht unterschiedlich. Abhängig sind die Bauchdeckenstraffung Kosten von vielen Punkten. Zu einem weist jeder Mensch andere anatomische Besonderheiten auf, die dafür sorgen können, dass ein Eingriff kürzer oder länger dauert. Das wirkt sich natürlich direkt auf die Bauchstraffung Kosten aus.

In der Regel sollten Sie mit einer OP-Zeit von 2 – 4 Stunden rechnen. Hinzu kommen 2 Stunden Aufwachzeit und ein Klinikaufenthalt von rund 4 Tagen (im Einzelfall länger oder kürzer). Das alles hat Einfluss auf die Bauchdeckenstraffung Kosten. Ebenso die anfallenden Erfordernisse nach dem Eingriff. Zu den Bauchstraffung Kosten kommen dann zusätzliche Abläufe wie die Nachbehandlung hinzu. Diese findet je nach Umfang des vorherigen Eingriffes zwischen 2 – 4 Mal, verteilt über 4 – 8 Wochen statt. Medikamente, Kompressionsmieder und andere medizinische Materialien fallen in den Bereich Bauchstraffung Kosten.

Grundsätzlich kann über die Höhe der tatsächlichen Bauchdeckenstraffung Kosten ein Beratungsgespräch Auskunft geben. Das ist kostenfrei und unverbindlich. Die Bauchstraffung Kosten fallen erst an, wenn Sie sich letztlich für die Operation entscheiden wollen. In diesem Fall beginnen die Voruntersuchungen, in denen zunächst der gesundheitliche Zustand ermittelt werden sollte.

Durchschnittliche Bauchdeckenstraffung Kosten

Wie bereits aufgeführt, lassen sich die Bauchstraffung Kosten eigentlich nur persönlich in einem vertrauten Beratungsgespräch ermitteln. Dann gibt es pauschale Sätze und Durchschnitte, die als Anhaltspunkte herangezogen werden können. So darf nicht vergessen werden, das zu den Bauchdeckenstraffung Kosten nicht nur die reinen OP-Kosten kommen, sondern eben auch die Nebenkosten wie Personal, Anästhesist und zum Beispiel der Saal als solches.

Auch beim Patienten fallen Nebenkosten (Anreise, Arbeitsausfall, Bewirtung, etc.) an. In den letzen Jahren haben Kunden im Schnitt zwischen 1.950 bis 2.595 Euro für die Bauchstraffung Kosten ausgegeben. Finanzieren lassen sich diese jedoch leider in den seltensten Fällen über die Krankenkasse.

Eine Möglichkeit für die Übernahme der Bauchdeckenstraffung Kosten besteht in der Regel nur dann, wenn eine krankhafte Fettansammlung nachgewiesen werden kann. In der Regel ist das sehr schwierig, oft unmöglich. Dennoch lassen sich für die Bauchstraffung Kosten diverse Finanzierungsangebote vorfinden. Entweder bietet die Klinik in Zusammenarbeit mit einem Finanzierungspartner dafür Offerten oder direkt die eigene Hausbank. Die Spannbreite der Varianten für eine Zahlung der Bauchdeckenstraffung Kosten ist heute recht groß.

Woraus setzen sich die Bauchstraffung Kosten zusammen

Die Bauchdeckenstraffung Kosten setzen sich aus unterschiedlichen Posten zusammen. Da sind zu einem die direkte OP, den weiteren Material- und auch die Anästhesiekosten. Der eigentliche Bauchstraffung Kosten Preis hängt aber natürlich vom Aufwand (also wo und in welcher zum Beispiel Menge Fett entfernt werden muss) ab.

Übersicht Bauchstraffung Kosten

  • Anzahl der Körperregionen oder nur beschränkt auf reine Bauchstraffung
  • OP-Technik und zeitlicher Aufwand
  • Materialkosten (auch für Nachbehandlung)
  • Medikamente (Während und nach der OP)
  • Vorsorgeuntersuchung (EKG, Blut, etc.)
  • Direkte Nachbehandlungen.

Auf der Suche nach einer Klinik für Ihre Wunschbehandlung?

Hier finden Sie zuverlässige, seriöse Kliniken in Ihrer Nähe.



You have Successfully Subscribed!