Crunches sind spezielle Übungen, die in der Regel zusammen mit Sit-Ups ausgeführt werden können. Zugleich gilt diese Art der Fitness als einer der Klassiker bei den Bauchübungen. Empfohlen wird Crunches vor allem nach einer Fettabsaugung oder einer Bauchstraffung. Bitte beachten Sie aber, dass die Übungen erst 6 – 8 Wochen nach der Operation erfolgen sollten. Gerade nach einem solchen Eingriff können Crunches ideal sein, um den Bauch weiter zu einem perfekten äußeren zu formen.

Durch die Absaugung von Fett und der damit oft verbundenen Straffung der Bauchhaut schimmern die Bauchmuskeln bereits leicht hervor. Ein Sixpack kann so allerdings nicht erzeugt werden. Dennoch bietet der Eingriff dafür die beste Möglichkeit. Stellt also praktisch die Basis für den späteren Erfolg. Zusammen mit den Crunches können Sie vor allem die schrägen Bauchmuskeln unterstützen und animieren. Diese werden fachsprachlich auch als Musculus obliquus abdominis bezeichnet.

Umgangssprachlich dürfte Crunches aber vor allem als Bauchpressen relativ bekannt sein. Eine einfache Übung, mit deutlicher Wirkung, die direkt auf die Bauchgegend und die dortigen Muskeln zielt. Ausführen kann diese Übung praktisch jeder. Der Schwierigkeitsgrad ist gering und zusätzliche Sportgeräte werden dafür nicht benötigt.

Crunches – Einleitung in die Übung

Crunches wird wie bereits angesprochen häufig mit Sit-Ups ausgeführt, kann aber auch einzeln durchgeführt werden. Die Crunches sind sogar eine deutlich bessere Alternative. Das Training ist leicht zu erlernen und danach fast überall (so auch im Büro) durchzuführen.



Beansprucht werden bei den Übungen zu Crunches vor allem die Muskeln der oberen Partie. Für die Bequemlichkeit empfehlen wir Ihnen entweder eine dickere Decke oder am besten gleich eine Gymnastikmatte. Crunches ist mittlerweile so beliebt, da die Übungen faktisch überall, so auch unterwegs im Hotel durchgeführt werden können. Mehr als 5 Minuten werden dabei nicht benötigt.

 

So geht Crunches

Für die Übung sollten Sie sich zunächst in Rückenlage begeben. Am besten legen Sie sich dafür auf die Matte. Die Beine sind nun für Crunches anzuwinkeln, wobei die Fußsohlen flach auf dem Fußboden stehen sollen. Der Abstand zwischen den Beinen darf nur hüftbreit sein. Die Hände berühren anschließend mit den Fingerspitzen rechts und links den Kopf. Die jeweiligen Ellenbogen zeigen dabei nach links bzw. nach rechts außen.

Crunches beginnt nun damit, in dem die Brust leicht vom Boden abgehoben und vorsichtig in Richtung der Kniegelenke bewegt wird. Der Oberkörper wird bei den Crunches Übung nur leicht gekrümmt (daher kommt auch der Begriff: Crunch). Bei dieser Bewegung ist es besonders wichtig auszuatmen. Mit dem Einatmen ist der Körper wieder langsam zu senken. Allerdings wird dabei der Oberkörper nicht ganz abgesenkt, damit die Muskeln stimuliert werden. Kopf, Schulter und Arme bleiben in der Luft, die Schulterblätter dürfen den Boden bei der Crunches Übung nicht berühren. Nur der Oberkörper bewegt sich im Rhythmus des Atems.

Mögliche Fehler

Bei den ersten Übungen kann es leicht zu Fehler kommen. Häufig werden bei Beginn die Arme im Nacken zu verschränkt. Das soll bei dem Crunches Training aber nicht passieren. Ebenso sollte das Kinn niemals auf der Brust aufliegen. Ganz wichtig ist es, um wirklich effektive Ergebnisse erzielen zu können, nur den Oberkörper zu bewegen. Der Rest des Körpers sollte dabei vollkommen bewegungslos bleiben. Sinnvoll sind die Crunches Übungen, wenn diese mindestens alle 2 Tage für 5 – 8 Minuten durchgeführt werden. Nach einer Bauchstraffung sollte dieses aber zunächst erst nach Absprache mit dem Arzt erfolgen.

Auf der Suche nach einer Klinik für Ihre Wunschbehandlung?

Hier finden Sie zuverlässige, seriöse Kliniken in Ihrer Nähe.



You have Successfully Subscribed!