„Für eine Frau ist Schönheit unbedingt wichtiger als Intelligenz, denn für Männer ist Sehen leichter als Denken.“
Dieses Zitat stammt von der deutschen Schauspielerin Lil Dagover, die von 1887 bis 1980 lebte. Es bringt auf den Punkt, was viele Frauen denken. Manche von ihnen gehen sogar noch einen Schritt weiter und entscheiden sich für eine Schönheits-OP.

Fettabsaugen am Bauch auf Platz 1

Am meisten sind die Deutschen unzufrieden mit ihrem Bauch. Kein Wunder also, dass Bauchstraffung und Fettabsaugung in den Top Ten der meist gewünschten Schönheits-OPs rangiert. Die Fettabsaugung am Bauch belegt sogar den ersten Platz. 56 Prozent der Frauen möchten sich gerne an Bauch, Beinen und/oder Po mit Kanülen von überflüssigem Fett befreien lassen. 36 Prozent der Männer geht es genauso.

Bauchstraffung auf Platz 2

Auf Platz zwei befindet sich die Bauchstraffung, die bei 45 Prozent der Frauen die meist gewünschte Schönheits-OP ist. Bei den Männern wünschen sich 40 Prozent diese OP. Es gibt verschiedene Methoden, eine Bauchstraffung durchzuführen. Fettabsaugen und Bodylifting gehören dazu.

Gründe für eine Bauchstraffung

Bauchstraffungen haben ästhetische Gründe. Sie werden oft bei schwachem Bindegewebe vorgenommen, wenn Sport keine Abhilfe mehr bringt. In schweren Fällen kann die Haut nach starkem Abnehmen bis zu den Oberschenkeln herunterhängen, worunter die Betroffenen sehr leiden und sich sozial ausgrenzen. Eine Bauchstraffung bewirkt im Optimalfall

  • eine bessere Lebensqualität
  • mehr Selbstbewusstsein
  • größere Zufriedenheit
  • mehr Spaß

Kosten für eine Bauchstraffung in Deutschland

Kosten Bauchstraffung

Wer einfach nur ein wenig Fett verlieren möchte, entscheidet sich für die Fett-Weg-Spritze. Hierfür sind mehrere Sitzungen nötig, jedoch halten sich die Kosten verhältnismäßig in Grenzen. Für eine Fettabsaugung am Bauch müssen Sie in Deutschland durchschnittlich etwa 2.000 Euro berappen. Die Bauchstraffung kann bis zu 2.500 Euro und mehr kosten. Bei diesen Preisen suchen Interessierte natürlich nach günstigeren Anlaufstellen. Diese sind unter anderem im Nachbarland Polen zu finden. Das Schöne ist, Polen ist nicht nur günstiger, sondern fachlich gleichwertig mit Deutschland. Auch in Tschechien und Rumänien kosten Schönheits-OPs nur etwa den halben Preis.

OPs in Polen: medizinisch hochwertig und innerhalb Europas zentral gelegen

Die polnischen Schönheitschirurgen und plastischen Chirurgen sind anerkannte Fachärzte. Ihre medizinische Ausbildung sowie praktische Erfahrung stehen im Einklang mit hohen Ansprüchen deutscher Patienten. Ihre medizinische Leistung entspricht denen von Deutschland und den USA. Hinzu kommt die sehr zentrale geografische Lage innerhalb Europas, die vor allem für Deutsche Patienten viele Kostenvorteile mit sich bringt. Egal ob Bauchstraffungen, Fettabsaugen oder andere beliebte OPs, in Polen gibt es keine qualitativen Nachteile.

OPs in Polen werden immer beliebter

Jedes Jahr kommen mehr und mehr Menschen nach Polen, um sich dort operieren zu lassen. In den meisten Fällen sind es EU-Bürger, vor allem Deutsche und Menschen aus Großbritannien. Im Jahr 2011 waren es 320.000 Menschen, die nach Polen zu einer medizinischen Behandlung angereist sind. Zwei Jahre später waren es bereits 600.000 EU Bürger.

Die medizinischen Behandlungsmethoden unterscheiden sich heute kaum noch von europäischen Standards. Verbraucherschützer raten jedoch trotzdem, ein Auge für das Detail zu haben und auf einen detaillierten und transparenten Vertragsabschluss nach deutschem Recht zu bestehen.

Nach Polen für Urlaub, Einkaufen und OP

Das Niveau von Polens Ärzten ist sehr hoch. Patienten schätzen die medizinischen sowie die paramedizinischen Dienstleistungen. Viele Menschen nutzen ihren Aufenthalt in Polen nicht nur für die OP, sondern kombinieren ihre Reise auch mit Einkaufs- und Urlaubserlebnissen.

Urlaub in Polen

Das Polen so beliebt in Sachen Schönheits-OPs ist, liegt nicht nur am günstigen Preis. Patienten berichten immer häufiger von weiteren Vorzügen:

  • angenehme Wohlfühlatmosphäre in der Klinik
  • Rahmenprogramm für Patienten und deren Begleiter
  • umfassende Vor- und Nachsorgeleistungen

Auf schoenheitsoperation-polen.de finden Sie weitere Informationen zum Medizintourismus in Polen. Erfahren Sie dort auch etwas über die Besonderheiten, die hohe Transparenz von OPs in Polen und ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Außerdem finden Sie auf der Seite einen umfassenden Qualitätscheck.

Am ISAPS-Label guten Arzt oder Klinik erkennen

Falls Sie sich fragen, woran Sie eine gute Klinik oder einen guten Arzt erkennen, gibt es hier einen Tipp. Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch Plastische Chirurgie (DGÄPC) ist eine Vereinigung, die seit 1972 für zertifizierte und qualifizierte ästhetische Chirurgie steht. International erledigt diesen Job die International Society of Aesthetic Plastic Surgery, die ISAPS abgekürzt wird und 1970 gegründet wurde. Das Hauptaugenmerk der Organisation liegt auf dem Medizintourismus. Kliniken oder Ärzte, die mit dem ISAPS-Label ausgezeichnet sind, stehen für Kompetenz, höchste Qualität und regelmäßige Qualitätsüberprüfung. Die Patienten können dadurch folgende Dinge erwarten:

  • eine zum Gesundheitszustand passende Behandlungsform
  • transparente und kompetente seelische und körperliche Vorbereitung
  • einen kompetenten, erfahrenen und qualifizierten Facharzt
  • qualifiziertes Pflegepersonal, das im Notfall korrekt agieren kann

Bauchstraffung: die Vorbereitung

Ohne ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt findet weder in Deutschland noch in einem anderen Land eine Bauchdeckenstraffung statt. Vor der OP wird außerdem der Bauchraum genauestens untersucht. Anschließend erfolgt die Planung einer geeigneten Vorgehensweise sowie die Schnittführung für den Eingriff.

Mehr Infos zur OP-Vorbereitung sowie den Zielen einer Bauchstraffung finden Sie auf schoenheitsoperationen-ratgeber.de. Dort gibt es auch Infos zur Genesungsperiode und den Kosten einer Bauchstraffung und anderen beliebten Schönheits-OPs.

Mit Übergewicht keine OP

In der Regel werden nur gesunde Menschen mit Normal- oder Idealgewicht operiert. Dies ist sowohl bei einer Bauchstraffung als auch beim Fettabsaugen der Fall. Vor der OP muss klar sein, dass ein chirurgischer Eingriff kein Ersatz für eine gesunde Ernährung und körperliche Bewegung ist. OPs werden nur angewendet, wenn Sport und gesunde Ernährung nicht mehr helfen. Der Patient muss sich vor der OP über alle möglichen Risiken und Nebenwirkungen bewusst sein.

Nicht rauchen, kein Aspirin

Sowohl vor als auch nach dem Eingriff, ist es für den Patienten wichtig, auf das Rauchen zu verzichten, weil dadurch die Wundheilung beeinträchtigt werden kann. Ebenso sollten weder Acetylsalicylsäure (ASS) noch Cumarine angewendet werden.

Genesungstipps nach der Bauchstraffungs-OP

Es ist geschafft. Sie haben die Bauchstraffung überstanden. Doch eine gute Nachsorge ist enorm wichtig, um das Risiko von Komplikationen zu schmälern. Lesen Sie daher die folgenden Tipps für die Nachsorge nach einer Bauchstraffungs-OP.

Schmerzen nach der OP

Schmerztabletten

Das Ausmaß von Schmerzen nach der OP ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es kann ein starker Muskelkater auftreten. Auch Schmerzen, die nur auf einer Körperseite auftreten, sind normal. Diese Schmerzen können zum Glück gut mit gängigen Schmerzmitteln wie Voltaren oder Ibuprofen behandelt werden. Da Aspirin und ASS eine blutverdünnende Wirkung haben, sollten diese Medikamente eher gemieden werden. Sollten Sie in dem schmerzenden Bereich deutliche Verhärtungen spüren, melden Sie sich bitte umgehend bei ihrem behandelnden Arzt.

Schwellung bis zu zwei Wochen

Eine Schwellung im Operationsbereich ist normal. Diese kann bis zu zwei Wochen bestehen und je nach Person unterschiedlich stark ausfallen. In manchen Fällen kann nach dem Fettabsaugen eine Lymphdrainage notwendig sein, die etwa zehn Tage nach der OP beginnen sollte. Reden Sie dafür mit Ihrem Arzt. Mehr Infos zum Thema Lymphdrainage finden Sie weiter unten im Artikel.

Blutergüsse nach spätestens 24 Stunden

Die Bildung von Blutergüssen nach einem operativen Eingriff ist ein völlig normales Ereignis. Sie bilden sich normalerweise schon innerhalb von 24 Stunden, können aber auch erst nach einigen Tagen auftreten. Im Allgemeinen bilden sie sich nach einigen Tagen wieder zurück. Es kann jedoch auch bis zu zwei Wochen dauern. Wer die Rückbildung von Blutergüssen beschleunigen möchte, kann Arnica-Globuli einnehmen, die es rezeptfrei in der Apotheke gibt. Mehr Infos zu Arnica gibt es weiter unten.

Duschen nach der OP

Duschen

Sollten Sie sich für eine Fettabsaugung entschieden haben, werden Sie nur sehr kleine Narben davontragen. Daher kann auch schon nach vier Tagen mit dem Mieder geduscht werden. Das Mieder hinterher abtrocknen und trocken föhnen. Ohne Mieder die Narbe höchstens feucht abtupfen. Nach einer Woche darf kurz Wasser über die Narbe laufen. Nutzen Sie am besten PH-neutrales Duschbad. Nach einer Fettabsaugung erst nach dem Fäden ziehen ohne Mieder duschen.

Alle zwei Tage desinfizieren

Die Narben sollten alle zwei Tage desinfiziert werden. Verwenden Sie dazu eine alkoholische Hautdesinfektionslösung und tupfen Sie die Narben damit ab oder sprühen sie ein. Decken Sie die Narben anschließend mit Kompressen oder Pflastern wieder ab. Alle nötigen Produkte gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Bei Juckreiz oder Nässen das Pflaster schnellstmöglich entfernen.

Fäden ziehen

Je nach Operation erfolgt das Ziehen der Fäden zu unterschiedlichen Zeiten. Nach sechs bis sieben Tagen werden nach einer Fettabsaugung die Fäden gezogen. Nach anderen Straffungsoperationen am Bauch müssen Sie 17 bis 18 Tage warten.

Mieder sorgen für Kompression und Halt

Nach Bauchdeckenstraffungen sorgen Mieder für Halt. Nach Fettabsaugungen sorgen sie für Kompression. Sie werden meist sechs Wochen lang 24 Stunden täglich getragen. Ausnahme: Duschen und Waschen der Mieder. Um zu verhindern, dass sich Wundflüssigkeit im Gewebe ansammelt, sollte ein Mieder nach einer Fettabsaugung stets sehr eng anliegen. Die Wundflüssigkeit würde Gewebe produzieren, das nachfolgend Fettzellen einlagert. Daher ist es auch notwendig, das Mieder zweimal innerhalb der sechs Wochen enger nähen zu lassen. Sprechen Sie dazu am besten Ihren Arzt an.

Narben brauchen Ruhe, Sauberkeit und Entlastung

Narben brauchen bis zum Fadenzug viel Ruhe und Sauberkeit. Eine Behandlung der Narben sollte frühestens nach dem Fadenzug begonnen werden. Um Narbenverbreiterung zu verhindern, vermeiden Sie am Anfang Zugbelastungen. Durch Mieder werden die Narben entlastet.

Narbenbehandlung mit Propolis-Salbe

Nachdem die Fäden gezogen wurden, können Sie mit der Narbenbehandlung beginnen. Verwenden Sie dafür am besten eine propolishaltige Narbensalbe, die auch für empfindliche Haut geeignet ist. Massieren Sie die Narben vorsichtig mit der Creme. Infos zum Bienenprodukt Propolis finden Sie weiter unten.

Direkte Sonne besser meiden

Sonnenbaden

Normalerweise sind die Narben nach sechs Wochen am stärksten geschwollen und gerötet. Solange sie gerötet sind, ist die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung besonders hoch. Daher sollte mindestens drei Monate lang direktes Sonnenlicht und Solarium vermieden werden. In seltenen Fällen kann es länger als ein Jahr dauern, bis die Narbe ausgeheilt ist. Lässt sich ein Aufenthalt in der Sonne nicht vermeiden, sollten die Narben mit Sunblocker oder Stoff abgedeckt werden. Wer sich an diese Tipps hält, hat die Chance darauf, dass die Narben fast unsichtbar werden. Und falls das nicht klappt:

„Es kommt immer darauf an, ob man seine Narben trägt, oder sich von ihnen tragen lässt.“

Auf Sport, Sauna und Solarium verzichten

Mindestens drei Wochen lang sollten sowohl Sport als auch Sauna und Solarium gemieden werden. Bei zu starker Aktivierung des Kreislaufs, kann es im Operationsgebiet zu vermehrter und anhaltender Schwellung kommen.

Rauchen und Alkohol blockieren die Wundheilung

Rauchen und Alkohol trinken

Tabak und Alkohol sollten generell höchstens in Maßen genossen werden. Nach einer OP sollten Sie 7 bis 14 Tage lang ganz darauf verzichten. Rauchen erhöht die Kohlenmonoxid- und Nikotinmenge im Blut. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass im Körper weniger Sauerstoff vorhanden ist. Dieser wird jedoch für die Wundheilung dringend benötigt. Folglich kann durch Rauchen die Wundheilung stagnieren. Gleichzeitig werden auch Komplikationen begünstigt. Des Weiteren verengt Rauchen die Gefäße. Herz und Kreislauf sind nach Narkose und Operation geschwächt. Da sich durch das Rauchen Blutdruck und Puls erhöhen, werden sie zusätzlich geschwächt. Alkohol stört die Blutgerinnung und erhöht die Gefahr von Infektionen, Herzrhythmusstörungen und Blutungen.

Was ist eine Lymphdrainage und wofür ist sie gut?

In manchen Fällen kann nach dem Fettabsaugen eine Lymphdrainage notwendig sein, die etwa zehn Tage nach der OP beginnen sollte. Dabei handelt es sich um eine angenehme Entstauungstherapie mit sanften Griffen, Druck- und Entspannungstechniken. Die Massage dient dazu, den Lymphfluss im Körper anzuregen und stärkt außerdem das Immunsystem, wirkt stressabbauend und beugt Wassereinlagerungen und Allergien vor.

Bei der Lymphe handelt es sich um eine hellgelbe Flüssigkeit, die in verzweigten Lymphgefäßen durch den menschlichen Körper fließt. Sie ist für den Nährstofftransport und den Abtransport von Viren, Keimen, Schadstoffen und Zellabfällen zuständig.

Arnica-Pflanze gegen Blutergüsse

Arnika gehört zur Familie der Korbblütler, steht unter Naturschutz und wächst auf Gebirgswiesen in Europa. Die Pflanze duftet aromatisch und hat einen flaumig behaarten Stängel. Zwischen Juni und August sind ihre Blüten gelb und sternförmig. Sie wird als Arzneipflanze in Europa angebaut und ist ein sehr beliebtes natürliches Schmerzmittel. Ihre Blüten enthalten unter andrem Flavonoide und Gerbstoffe. Arnika wirkt als Wundheilmittel, bei Entzündungen und Verletzungen. Sie wird bei Blutungen, blauen Flecken und Blutergüssen – die unter anderem nach OPs auftreten – eingesetzt.

Propolis: von den Bienen gegen Narben

Propolis ist ein harzartiges Baumaterial, das Bienen produzieren, um damit ihren Bienenstock abzudichten und instandzuhalten. Es besteht hauptsächlich aus Harzen verschiedener Bäume, Wachsen, Pollen, ätherischen Ölen und Speichelsekret.

Biene und Blume

Mit Propolis wurden schon im alten Ägypten Mumien einbalsamiert und in der Antike Wunden behandelt. Es hemmt das Wachstum von Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten und wird unter anderem zur Narbenbehandlung eingesetzt. Folgende Wirkungen sind bekannt:

  • antibiotisch
  • wundheilungsfördernd
  • antientzündlich
  • antioxidativ
  • antidepressiv

Nebenwirkungen von Propolis

Vor allem bei Menschen, die besonders sensibel auf Bienen- oder Wespenstiche reagieren oder bereits eine Allergie gegen Honig haben, können Nebenwirkungen auftreten. Diese äußern sich durch

  • Hautrötung
  • Schwellung
  • juckenden Ausschlag

Fazit:

Eine Bauchstraffung kann vielen Menschen helfen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. In Polen werden günstige OPs von guten und erfahrenen Chirurgen angeboten. Wer sich nicht nur gut auf die OP vorbereitet, sondern auch nach der Behandlung die Genesungstipps beachtet, ist auf der sicheren Seite und minimiert dadurch die Risiken einer Bauchstraffungs-OP.

Auf der Suche nach einer Klinik für Ihre Wunschbehandlung?

Hier finden Sie zuverlässige, seriöse Kliniken in Ihrer Nähe.



You have Successfully Subscribed!