Ablauf der Bauchdeckenstraffung

Ist das Beratungsgespräch und die Zustimmung zur Bauchstraffung erfolgt, geht es nun in kurzen Schritten zum Eingriff. Der Ablauf der Bauchdeckenstraffung hängt dabei natürlich davon ab, welches Verfahren letztlich gewählt wurde. Ist nur ein kleiner Eingriff erforderlich, so erfolgt das Mini Abdominiplastik Verfahren. Der Ablauf der Bauchdeckenstraffung kann hierbei einfach ambulant erfolgen. Ein Klinikaufenthalt ist nicht notwendig. Für den Eingriff erfolgt eine lokale Betäubung und bereits kurz danach können Sie wieder nach Hause gehen. Erschlaffte Haut wird direkt am Unterbauch entfernt. Beim Ablauf der Bauchdeckenstraffung kann auch eine unästhetische Kaiserschnittnarbe mitentfernt werden.

Bei dem kleinen Eingriff wird mit dem Ablauf der Bauchdeckenstraffung zunächst das Fett- und Hautgewebe angezeichnet. Viele haben das sicherlich schon einmal im Fernsehen mitbeobachten können. Die Haut wird in mehreren Schichten, nach Einlage von 1 – 2 Drainagen fixiert und wieder vernäht. Mit einem Wundverband wird der Ablauf der Bauchdeckenstraffung beendet. Es wird zum Ende ein Kompressionsmieder angelegt.

Ablauf der Bauchdeckenstraffung – Klassische Bauchstraffung

Ist jedoch ein umfangreicher Eingriff erforderlich, ist ein Aufenthalt in der Klinik unvermeidlich. Dieser dauert je nach Eingriffsumfang zwischen 2 bis zu 8 Tagen. Auch bei diesem Verfahren wird das Fett- und Hautgewebe angezeichnet. Das Haut- und Fettgewebe wird beim Ablauf der Bauchdeckenstraffung nicht nur aus einem Bauchbereich, sondern aus dem Unter- und Mittelbauch entfernt. Der Bauchnabel wird dabei kurzfristig entfernt und später an seinen alten Platz erneut eingepflanzt. Hierbei erfolgt ein kreisrunder Schnitt.

Eine Vollnarkose ist vor dem Ablauf der Bauchdeckenstraffung notwendig. Danach erfolgt der Hautschnitt oberhalb der Schamgrenze, wodurch die Bauchdecke abgehoben werden kann. Die Haut ist meistens bis zu den untersten Rippenbögen zu lösen und dann zu straffen. Unter Umständen werden auch auseinandergezogene Bauchmuskeln erneut zusammengeführt, um die Bauchdecke dadurch zu stärken. Der Effekt hierbei: Die Taille verschmälert sich angenehm. Überschüssige Haut wird nunmehr entfernt.

Nach der Einlage der Drainagen erfolgt der Hautverschluss oft mehrschichtig. Der zuvor entnommene Nabel bekommt ein neues Loch und wird festgenäht. Auch hierbei wird der Ablauf der Bauchdeckenstraffung durch einen Wundverbund und der Anlage eines Kompressionsmieder beendet. Die Wundränder sind durch die unterschiedlichen Längen entsprechend anzupassen. Ziel ist es dabei, dass eine glatte und gut verheilende Nahtstelle entsteht.

Dauer und Aufenthalt

Der Ablauf der Bauchdeckenstraffung variiert je nach Umfang und Erfordernis. Patienten sollten zwischen 2 – 4 Stunden einrechnen. Die Betäubung erfolgt bei dem ambulanten Eingriff lokal mit nachfolgendem Dämmerschlaf. Der Ablauf der Bauchdeckenstraffung in der Klinik gestaltet sich im gleichen Zeitrahmen. Die Betäubung erfolgt als Vollnarkose.

Ein stationärer Aufenthalt ist häufig die Regel. Nur in seltenen Fällen, kann der Patient wenige Stunden nach dem stationären Eingriff die Klinik verlassen. Bei dem ambulanten Eingriff hingegen ist ein Aufenthalt in einer Klinik nicht erforderlich.

Hinweis zum Ablauf der Bauchdeckenstraffung

Das Ausmaß beim Eingriff, insbesondere der Zeitumfang und die individuellen Zusätze hängen immer von den anatomischen Voraussetzungen beim Patienten ab. Hierbei spielen beim Ablauf der Bauchdeckenstraffung aber auch die Vorstellungen und Wünsche des Betroffenen eine entscheidende Rolle.

Auf der Suche nach einer Klinik für Ihre Wunschbehandlung?

Hier finden Sie zuverlässige, seriöse Kliniken in Ihrer Nähe.



You have Successfully Subscribed!